fHabt ihr euch schonmal mit dem dem Verdampfen von E-Liquids beschäftigt? Ich habe immer den Dampf gesehen, Menschen mit einem länglichen Stab in der Hand, dieser wurde zum Mund geführt, daran gezogen und mit dem Ausatmen kommt mehr oder weniger gut riechender Dampf aus dem Mund. 

Wofür ist das gut? Also die Suchmachine meines Vertrauens geöffnet und im Internet gesurft. 

Informationen gibt es hier bis zur Erschöpfung. 

Was ich nicht probieren wollte sind E-Liquids mit zweifelhaften Inhaltsstoffen und womöglich sogar noch Nikotin! Ja, auch ich kenne eine Person die mithilfe nikotinhaltiger Liquids in einer E-Zigarette vom Rauchen loszukommen versucht. 

Was mich interessiert ist meinem Körper zu helfen ins Gleichgewicht (Homöostase) zu kommen. 

Da war die Frage: wie kann ich ihm dabei helfen? Länger hatte ich mich mit den Wirkstoffen der Cannabis-Pflanze beschäftigt. Immer noch mit einem anrüchigen Drogenlabel behaftet hilft diese Pflanze schon seit langer Zeit Menschen mit chronischen Erkrankungen, wovon auch ich betroffen bin. Der bekannteste Wirkstoff des Cannabis ist das psychoaktive THC (Tetrahydrocannabinol), weshalb die gesamte Pflanze unter das Betäubungsmittelgesetz fällt, sobald ein gewisser Wert überstiegen wird. 

Vollkommen legal ist hingegen der Inhaltsstoff CBD (Cannabidiol) aus der weiblichen Hanfpflanze. Man beachte, dass es nur einen sprachlichen Unterschied zwischen Cannabis und Hanf gibt, Cannabis ist lediglich die lateinische Bezeichnung des Hanf. Dem Wirkstoff CBD werden entzündungshemmende, entkrampfende, angstlösende Effekte zugesprochen, die Forschung ist diesbezüglich noch nicht abgeschlossen. Also bestellte ich einen Verdampfer für E-Liquids und dazu hochwertiges CBD Liquid. Mir war es wichtig, dass das Liquid im europäischen Raum hergestellt und kontrolliert wird sowie keine bedenklichen Stoffe enthält. Fündig wurde ich ich bei dem deutschen start up breathe-organics.com, wo man einen CBD Vape Pen plus einem Liquid nach Wahl zu einem günstigen Paket-Preis erhalten kann.

Meine Erfahrungen nach drei Wochen „vapen“ ist durchweg positiv. Die Wirkung stellt sich bei über die Atemwege aufgenommenem verdampftem Liquid nach ca 5 Minuten ein. Empfohlen werden 3 Züge und danach eine Pause von etwa 20 Minuten, welche ich auch eingehalten habe oder länger je nach Bedarf.

Dazu ist zu sagen, dass ich häufig in geschlossenen Räumen gedampft habe, sogar mit frisch aufgehängter Wäsche! Der Dampf zieht ab ohne zu haften, keine stinkenden Haare oder Klamotten.

Selbstverständlich gibt es Liquids mit verschiedenen Wirkungen, diesmal wollte ich ein Beruhigendes. Verantwortlich dafür sind die sogenannten Terpene.

Was Terpene sind und wie sie wirken erzähle ich in einem folgenden Artikel.